Das 15. Möllner Folksfest ist verklungen …

… und hinterlässt Erinnerungen an vielfältige Begegnungen mit Europa und der Welt

Das 15. Möllner Folksfest ist verklungen und die Organisatoren des Vereins Miteinander leben e.V. ziehen eine durchweg positive Bilanz dieses vielfältigen Festivals. 42 Musiker aus 8 Nationen, insbesondere aus den europäischen Partnerregionen Schleswig-Holsteins, genossen die besondere Gastfreundschaft der ehrenamtlicher Helfer*innen in Mölln und revanchierten sich dafür mit weltmusikalischen Beiträgen auf höchsten Niveau an unterschiedlichen Spielstätten. Schon der Auftakt am Donnerstagabend, mit dem Begegnungskonzert in der „Lohgerberei“, kündigte die Qualität des diesjährigen Folksfestes an, als fernöstliche Klänge Chinas sich mit traditioneller dänischer Musik vermischten, ehrliche amerikanische Folk- und Protestsongs erklangen, schwedische Musiktraditionen jung interpretiert wurden, französische Tanzmusik aus der Region Pays de la Loire lockte und norwegisches Beiträge sich sehr überraschend alpenländlich zeigten. All dies mündete spontan in eine Erste von zahlreichen Sessions, in denen die Musiker*innen aus Mölln und Umgebung gerne einstimmten.

Europäisches Zusammenspiel der Weltmusik … Edwige Etienne (re.) aus der französischen Partnerregion Pays de la Loire begleitet Musiker der örtlichen Musikszene beim Begnungskonzert (Foto: Jens Butz)
Sangka verzaubert mit fernöstlichen Klängen (Foto: Jens Butz)

Diese musikalische Begeisterung zeigte sich auch in den nachfolgenden Schulkonzerten in Mölln und Ratzeburg. Über 1.500 Schüler*innen ließen sich von den für sie ungewohnten Darbietungen begeistern und zum Mitmachen animieren oder sie erfuhren im Rahmen der Vorträge von Bucky Halker etwas zum Leben und Wirken Woody Guthries und auch zur aktuellen Diskussion über Flucht, Arbeits- und Umweltmigration am Beispiel der großen Depression und der „Dustbowl“-Dürre in den USA der 30er Jahre.

Bucky Halker singt und erzählt von Woody Guthrie und der düsteren Zeit der „Great Depression“ in Amerika, in der Flucht zum Alltag vieler Millionen Menschen gehörte

Musikalische Feinheiten konnte das Publikum beim traditionellen Radiokonzert in Kooperation mit dem Deutschlandfunk Kultur erleben. Das dänische Ensemble PHØNIX begeisterte in ihrem musikalischen Zwiegespräch mit der chinesischen Ghuazengspielerin Sangka, ebenso das Göteborger Bäckafall-Quartett, deren Repertoire von traditionellen schwedischen Volkslieder bis zur Musik der Sami reichte. Geradezu überwältigt zeigte sich das Publikum von der Kreativität und den Vokalkünsten des norwegischen Sängers Björn Tamren des Duos PolkaBjörn & Kleine Heine, der mal jodelnd, mal im Ober- und Untertongesang, mal mit dem Charme eines Chansoniers und mal mit tiefsten Südstaaten-Blues-Timbre brillierte und dabei absolut virtuos von Heine Bugge begleitet wurde.

Dänische Folkmusik der Gruppe PHØNIX trifft aufdie chinesische Ghuazengspielerin Sangka und schafft bezauebrende neue Klangwelten (Foto: Jens Butz)
Das Bäckafall-Quartett aus Göteborg begeisterte beim Radiokonzert des Deutschlandfunk Kultur mit schwedischer Traditionsmusik in junger Interpretation (Foto: Jens Butz)
Volkalkünstler PolkaBjörn (li.) und Akkordeonist Kleine Heine begeisterten das Publikum mit jodelnden Klangausflügen und unfassbaren Stimmtiefen (Foto: Jens Butz)

Musiktraditionen im Mittun erfahren konnten die Besucher bei den zahlreichen Workshops im Rahmenprogramm des 15. Möllner Folksfestes, trommelnd, tanzend oder musizierend, ein Angebot, das sehr gut genutzt wurde.

Der Workshop „Europa tanzt“ lädt zur Begegnung … von Schweden, über Dänemark, Norwegen und Frankreich, samt Überaschungsexkursion nach Syrien

Beim Open-Air-Festival am Sonnabend führte die sommerliche Hitze auf dem Möllner Marktplatz dazu, dass beispielsweise die Mitmach-Tanzaktion bei Temperaturen von über 30° Grad zu einer sehr sportlichen Aktivität für echte Enthusiast*innen wurde. Mit zunehmenden Schattenschlag füllte sich der Platz zum Abend zusehends und wie immer tanzte der Marktplatz bei der deutsch-syrischen Safar-Band und dem Berliner Ensemble „Maurizio Presidente“ bis in den späten Sommerabend, unterbrochen von Gaukler- und Feuerspucker-Aktionen.

Der Marktplatz beginnt zu tanzen, als die syrisch-deutsche Safar-Band das Abendprogramm einleitet …
… und noch einer feurigen Gauklershow …
… tanzt das Publikum erst recht zur Musik von Maurizio Presidente! in die Nacht.

Seinen Ausklang fand das 15. Möllner Folksfest mit dem athmosphärischen Nachtkonzert, das mit einen wunderbaren interkulturellen Musikdialog die Zuhörer verzauberte, und dem traditionellen Folkgottesdienst am Sonntag in der St. Nikolai-Kirche.

Das magische Nachtkonzert … die Session zum Geniessen – Peter Köhler (li.) im Zusammenspiel mit den Musikern von Bäckafall und Maurizio Presidente!

Die Musiker zeigten sich vom kenntnisreichen Möllner Publikum, aber auch von der Möllner Gastfreundschaft der großen ehrenamtlichen Folksfesthelfer*innen-Familie begeistert und hoffen auf ein Wiedersehen in Mölln. Ein schöneres Lob kann es für die Festival-Organisatoren kaum geben.

„An all den vielen großen und kleinen Veranstaltungen des Folksfestes haben sicherlich über 3000 Menschen zum Teil aktiv teilgenommen. Es mag größere Festivals geben, aber: Bei diesem Allround-Fest mit seinen vielen Facetten weiß man nie, wie sich alles am Ende zusammenfügt und in diesem Jahr war das Zusammenwirken aller Künstler*innen eine absolut runde Sache, die jede Menge magische musikalische Begegnungen hervorbrachte, wie es sie selten auf den ganz großen Festivals gibt“, sagte der künstlerische Leiter Jörg-Rüdiger Geschke.

Und Mark Sauer, Vorsitzender des Vereins Miteinander leben e.V, ergänzte: „Nicht nur musikalische Begegnung, sondern vor allem auch europäische Begegnung mit all denn Beiträgen aus unsere Partnerregionen, die einmal mehr den großen kulturellen Reichtum Europas eindrucksvoll demonstrierten, der uns bei unserem Festival so wichtig ist.“

Das nächste Möllner Folksfest der Internationalen Begegnung wird nach Wunsch der Veranstalter am 05. und 06.Juni 2020 stattfinden.

Vorverkauf zum großen Radiokonzert mit Deutschlandfunk Kultur hat begonnen

Seit 2006 ist es gute Tradition des Möllner Folksfestes, das große Radiokonzert im Stadthauptmannshof mit Deutschlandfunk Kultur. Es geht zurück auf das unvergessliche EBU-Radiofestival, das damals gemeinsam ausgerichtet wurde und Musikergruppen aus ganz Europa und sogar Australien nach Mölln führte. Die besondere Konzertatmosphäre in Mölln ist dem Deutschlandfunk Kultur in so guter Erinnerung geblieben,  dass seither immer wieder die dreistündigen Radiokonzerte das Folksfestprogramm bereichern.

Das gilt natürlich auch in diesem Jahr, mit einem ganz besonderen Fokus. Musikgruppen aus den skandinavischen Partnerregionen Schleswig-Holsteins werden sich und ihre Musik vorstellen, immer offen für einen kreativen Umgang mit Althergebrachtem. „Es wird überraschend“, verspricht Programmchef Jörg-Rüdiger Geschke, „ein Bogen von junger neuer akustische Musik zu virtuosen Vokaltechniken aus dem Alpenraum (!) bis zu einem Brückenschlag um die halbe Welt.“

Es spielen Polkabjørn & Kleine Heine aus Norwegen ihre Alpenjodler und Funeral-Songs aus dem hohen Norden, das Bäckafall-Quartett aus der schwedischen Region Göteborg präsentiert Schwedenfolk flugs gemischt mit Balkan, Irland und Haiti und Phønix feat. SangKa aus dem benachbarten Dänemark, wie dem fernen China, die dänischen Groove mit chinesischer Finesse verbinden. Ein langer musikalischer Abend ganz verschrieben dem Motto „WeltKlangEuropa“, in konzertanter Atmosphäre, für alle, die wirklich intensiv zuhören mögen. Die begehrten und limitierten Eintrittskarten zum Folksfest-Radiokonzert am 09.06.2018 um 19:30 Uhr sind ab sofort im Vorkauf  erhältlich, in Mölln in der Buchhandlung Weber, Hauptstraße 74, in Ratzeburg in der Buchhandlung am Markt, Am Markt 7 und natürlich online unter info@folksfest-moelln.de. Der Eintritt kostet 20,00 €.

Deuschlandfunk Kultur
Deuschlandfunk Kultur

POLITICALied mit Bucky Halker und „The Ghost of Woody Guthrie“

Das Programm des 15. Möllner Folksfest endet politisch … mit dem POLITICALied.

Bucky Halker
Bucky Halker

Wenn der Folksfest-Gottesdienst verklungen ist, bereitet sich Bucky Halker, unser Gast  aus Chicago auf eine Zugabe vor, mit politischen Liedern aus den USA … gerade heute hoch aktuell und voller Aussagekraft. Nichts weniger als „The Ghost of Woody Guthrie“ wird am Sonntagabend, den 10.06.2018 um 19:00 Uhr in der Internatioalen Begegnungsstätte zu hören sein.

Bucky Halker aus Chicago hat fünfzehn Alben veröffentlicht und ist nicht nur als Musiker, sondern auch als Dozent für das politische Lied in Amerika. Er war Gastprofessor an der Universität in Oldenburg und wird 2018 auch beim Rudolstadt auftreten. Er pflegt das Liedgut Woody Guthries, das gerade in Amerika im Lichte aktueller politischer Entwicklung neu- und wiederentdeckt wird, ebenso, wie eigene Texte zu politischen Themen der amerikanischen Gegenwart. Interessante Einblicke in die politische Liedkultur von Guthrie über Springsteen bis heute sind garantiert, Live, in Englisch und Deutsch, gerne auch diskursiv…

Der Eintritt zu diesen ganz besonderen Konzertausklang des Möllner Folksfestes und dem Auftrag zur diesjährigen Reihe POLITICALied beträgt 10,00 €.

Vorschau auf das 15. Möllner Folksfest im Offenen Kanal Lübeck

Auch in den kommenden Tagen kann man seine Vorfreude auf 15. Möllner Folksfest kontinuierlich steigern. Der Offenen Kanal Lübeck strahlt am 30. Mai um 20:00 Uhr, am  02. Juni um 15:00 Uhr und 6. Juni um 18:00 Uhr noch einmal unsere Sondersendung zum Festival aus. Die Vorstellung auf das kommt und zu hören ist. Und danach geht es dann aber auch los!

Zu empfangen sind die Sendungen unter 98.8 Mhz UKW oder im Livestream des OK-Lübeck unter https://www.wirumvier.de/.

15. Möllner Folksfest – Ohne treue Sponsoren und Unterstützer geht es nicht

Das 15. Möllner Folksfest vom 07. – 10. Juni 2018 ist auch in diesem Jahr nur wieder möglich, weil es treue Sponsoren und Unterstützer gibt, die das Festival seit vielen Jahren mittragen und so planbar gestalten. Das ist für das Organisationsteam des Festivals unentbehrlich, gibt es einfach Sicherheit und das Wissen, von vielen wohlwollenden und verlässlichen Partnern umgeben zu sein, die das Folksfest und die viele ehrenamtliche Arbeit, die damit verbunden ist, wertschätzen. „Solche ein Festival ehrenamtlich alle zwei Jahre auf den Weg zu bringen erfordert viel Motivation. Die finden wir natürlich in der Geschichte des Festivals und in der Freude der vergangenen Festivals. Wir finden sie aber auch in der Bereitschaft der Sponsoren, die uns immer wieder signalisieren, dass sie uns dabei erneut begleiten werden“, sagt Mark Sauer, Vorsitzender des Vereins Miteinander leben e.V..

Entsprechend dankbar sind Programmchef Jörg Rüdiger Geschke und Mark Sauer der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg, der Stadt Mölln, dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein, der Stiftung Herzogtum Lauenburg, den Vereinigten Stadtwerke GmbH, den „Partnerschaften für Demokratie“ des Kreises Herzogtum Lauenburg und der Stadt Ratzeburg/Amt Lauenburgische Seen im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“, der LAG Folk e.V, PROFOLK e.V. , dem Landesmusikrates Schleswig Holstein, der Willkommenskultur Mölln, der Herzogtum Lauenburg Marketing und Service GmbH, der Kirchengemeinde Mölln, dem Lebenshilfewerkes Mölln-Hagenow, dem Möllner Moscheeverein, allen Unterstützern des ‘Crowdfundings’ bei STARTNEXT und natürlich auch den treuen Mitgliedern des Fördervereins der Möllner Folksfeste e.V.. Ebenso unverzichtbar sind natürlich die Medienpartner, allen voran Deutschlandfunk Kultur, die auch in diesem Jahr wieder beliebte Radiokonzert am Freitagabend ermöglichen, aber auch der Offene Kanal Lübeck mit seiner Live-Berichterstattung und natürlich die Vertreter*innen der Printmedien vor Ort.

 

Share my Music – Das Workshopprogramm des 15. Möllner Folksfestes …

… lädt zum Mittanzen, Mittrommeln, Mitspielen.

Das Möllner Folksfest möchte alle zwei Jahre die Musik anderer Kulturen ganz nah an die Menschen bringen, auf Konzerten in der Begegnungsstätte „Lohgerberei“, im Stadthauptmannshof, auf der Open-Air-Bühne auf dem Marktplatz, im Äther des Deutschlandfunks Kultur und des Offenen Kanals, aber auch mitmachend in Schulkonzerten und Workshops.

Die Musiker wissen immer schon, dass sie in Mölln nicht nur mit einem einfachen Gastspiel davon kommen. Mit ihnen soll auch gemeinsam musiziert und getanzt werden, vor begeisterten (Musik-)Schülern oder mit Amateurmusiker und Musik- und Tanzliebhaber aus der Region. „Share my Music“ heißt dieses Workshopangebot, mit dem das Festival traditionell startet, auch in diesem Jahr wieder mit dem Schwerpunkt auf Tanz und die Kulturen Europa. Bands aus den Partnerregionen Schleswig-Holsteins wurden dafür eingeladen, aus Norwegen, Schweden, Dänemark und Frankreich, aber auch deutsche und syrische Musiker wollen mit einsteigen.

… mit Alexandra Nilsson vom Bäckafall Foto: hfr
 Das Programm startet am Freitag, 8. Juni 2018, um 15.30 im Stadthauptmannshof mit dem „Duo Etienne“ und Tänzen aus dem Nordwesten Frankreichs, aus der Partnerregion Pays de la Loire. Edwige und Philippe Etienne laden zu einem traditionellen „Bal Folk“, zusammen mit den Tanzanleitern Günter Klose und Uwe Thomsen. Parallel startet Olaf Plotz mit dem Lebenshilfewerk in der Internationalen Begegnungsstätte „Lohgerberei“ einen integrativen Trommelworkshop, offen für alle, die Lust am gemeinsamen Rhythmus haben.
Europa tanzt!

Richtig getanzt wird dann am nachfolgenden Sonnabend, 9. Juni 2018, um 10 Uhr im Stadthauptmannshof unter dem Motto „Europa tanzt“, ein Folk-Tanzworkshop mit Musik und Tänzen aus den europäischen Partnerregionen Schleswig-Holsteins. Neben dem Duo Etienne spielen dabei auch einige Musikerinnen und Musiker der dänischen Gruppe „Phønix“ und des schwedischen Ensembles „Bäckafall“, das norwegische Duo Polkabjørn & Kleine Heine sowie die ortsbekannte Lokalmatadoren von Saitenbalg viel Tanzbares mit den entsprechenden Erklärungen. Mutmaßlich wird dieser Workshop sogar erweitert um syrisch-deutsche Gastbeiträge der Safar-Band. Parallel laden Musikerinnen und Musikern von „Phønix“ und „Bäckafall“ auch zu einem Instrumentalworkshop unter dem Titel „Neue Musik aus Skandinavien“, ein einmaliges Erlebnis für alle Amateur-Instrumentalisten und Musikschüler.

… und dem Duo Etienne. Foto: hfr

Alle Details zu den Workshops und zur obligatorischen Anmeldung können ab sofort  unter info@share-my-music.de erfragt werden. Eine Teilnehmergebühr von zehn Euro (ermäßigt fünf Euro) soll zur Deckung der Reisekosten dienen. Der integrative Trommelworkshop ist “Eintritt frei!“.

Mit freundlicher Unterstützung von …

15. Möllner Folksfest – Die Arbeit beginnt!

Großes Helfertreffen am 15.05.2018 um 19:30 Uhr
Internationale Begegnungsstätte „Lohgerberei“

Viel Arbeit wartet für die ehrenamtlichen Helfer*innen und Unterstützer*innen beim 15. Möllner Folksfest vom 07. – 10. Juni 2018, sehr viel Arbeit in diesem Jahr. Schließlich kommt nicht weniger als Europa und die Welt zu Besuch, um im Gegenzug ihre Musik zu schenken.

Vieles muss dafür organisiert werden… Fahrten vom und zum Flughafen, um all die Musiker*innen nach Mölln zu bekommen, noch mehr Fahrten in Mölln, zu den Soundchecks, den Konzerten in den Schulen, im Stadthauptmannshof und auf der großen Marktplatzbühne, das Künstlercatering muss organisiert sein, ebenso die zahlreichen Workshops, das traditionelle Kinderprogramm braucht noch Hilfe und es muss Vieles getragen und aufgebaut werden auf dem Marktplatz, damit es dort am Festival-Open-Air-Samstag pünktlich um 14:45 Uhr losgehen kann. Zwar haben sich schon wieder etliche Helfer*innen gemeldet … aber es werden noch mehr gesucht und gebraucht, damit alles wieder reibungslos klappt.

So würde sich das Organistationsteam des Festivals sehr freuen, wenn zum „Großen Helfertreffen“ am 15.05.2018 um 19:30 Uhr in der Internationalen Begegnungsstätte „Lohgeberei“ noch der oder die ein oder andere dazukommen würden. „Ein solches Festival mit zu organisieren, ist im übrigen nicht nur Arbeit. Es macht in der Tat immer wieder Spaß, Teil der großen Folksfestfamilie zu sein und zu sehen, wie wohl sich die Musiker*innen bei uns in Mölln fühlen. Deswegen machen wir es auch alle zwei Jahre wieder. „, sagt Mark Sauer aus dem Organisationsteam. Ganz besonders gefragt sind in diesem Jahr noch Helfer*innen von Institutionen, die über einen kleinen, schnellaufzubauenden und outdoorfähigen Tanzboden verfügen und vielleicht auch beim verlegen anpacken könnten. Denn Europa soll auf dem Marktplatz nicht nur musizierend, sondern auch tanzend präsentiert werden, natürlich zum Mitmachen für alle. Das Organisationsteam wäre hier für jedes Angebot dankbar.

Erfolgreiches Crowdfunding zum 15. Möllner Folksfest

„Und das Beste kommt zum Schluss!“  … in dieser Weise ist aus Sicht von Jörg Rüdiger Geschke und Mark Sauer vom Verein Miteinander leben e.V. das Crowdfunding zum diesjährigen 15. Möllner Folksfest verlaufen. Lange Zeit sah es aus, als ob die gesetzte Marke von 2.000 € zu hoch sein könnte. Schließlich ist die Spielregel beim Crowdfunding von STARTNEXT, dem Online-Spendensammeln in vielen kleinen Beiträgen, alles oder nichts. Nur wenn das gesteckte Spendenziel erreicht wird, fließen die zugesagten Beiträge. Aber auf die Folksfest-Fangemeinde war wieder einmal Verlass und mit einem fulminanten Spendenendspurt kamen schließlich nicht nur 2.000 € zusammen. Die Ziellinie wurde mit 2.666 € um 133% übertroffen, sehr zur Freude der Folksfest-Organisatoren.

Jetzt kann es wieder losgehen für Jörg-Rüdiger Geschke (li.) und Mark Sauer … auf den Möllner Folksfestbühnen mit „WeltKlangEuropa“ vom 07. – 10. Juni 2018

„Wir sind immer wieder begeistert, wieviele Menschen uns in dieser Weise aktiv unterstützen, damit wir immer aufs Neue das Möllner Folksfest ausrichten können. Ein ganz großes Dankeschön dafür!“, sagte Mark Sauer, als Finanzchef des Festivals hoch zufrieden mit diesem Ergebnis. Das Crowdfunding ist über die Jahre zu einem wichtigen Finanzbaustein des ehrenamtlichen Festivals geworden, für das jedes Mal aufs Neue bis zu 30.000 € gesammelt werden müssen. Das geht nur mit treuen Sponsoren, wie der Kreissparkasse Herzogtum Laueburg, den Vereinigten Stadtwerken und den Mitgliedern des Fördervereins der Möllner Folksfeste, mit öffentlicher Unterstützung, vor allem durch die Stadt Mölln und das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein im Rahmen der Europainitiative des Festivals sowie mit kompetenten Medien- und Kulturpartnern wie dem Deutschlandfunk Kultur und der Stiftung Herzogtum Lauenburg. Sie alle unterstützen die Idee der Möllner Folksfeste, die seit nunmehr 25 Jahren die Musik der Welt gegen die Engstirnigkeit von Rassismus und Intoleranz setzen.

Grusswort des Ministerpräsdidenten des Landes Schleswig-Holstein

Daniel Günther
Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein

Das Möllner Folksfest ist ein Fest der Musik-Kulturen – so bunt, so vielfältig wie Schleswig-Holsteins verschiedene europäische Partnerregionen. Denn in diesem Jahr sind es die Gäste aus den Partnerregionen, die sich auf Einladung des Vereins „Miteinander leben“ an dem Möllner Folksfest beteiligen: aus Pays de la Loire in Frankreich, dem Eastern Norway County Network in Norwegen sowie der Region Jütland in Dänemark und der schwedischen Region Västra Götaland.
Einmal mehr präsentiert sich das Festival freudig-europäisch. Das ist im Sinne des Landes Schleswig-Holstein. Das Möllner Folksfest ist eine Plattform für  partnerschaftliche kulturelle Bürgerbegegnungen. Es gilt als familiäres, bürgernahes Festival, das über die Arbeit des Programmverantwortlichen Jörg Rüdiger
Geschke hervorragend in der europäischen Weltmusikszene vernetzt ist.

„Miteinander leben“ verfolgt das Ziel, unsere mit Schleswig-Holstein eng verbundenen Partnerregionen auch unseren Bürgerinnen und Bürgern näher zu bringen. Mit der Vielzahl von Begegnungs- und Mitmachaktionen, etwa in Schulkonzerten, bei einem Begegnungsgottesdienst und auf Workshops in verschiedenen Musikschulen hat das Folksfest ein unverkennbares Alleinstellungsmerkmal. Auf diese Weise entsteht gesamteuropäisches Verständnis für das gemeinsame europäische Gemeinwesen.

Ich wünsche den Veranstaltern, den Gästen sowie den Künstlerinnen und Künstlern ebenso ertragreiche und unterhaltende wie belebende Tage in der Till-Eulenspiegel-Stadt Mölln.

Daniel Günther
Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein

Grusswort der Stadt Mölln

Liebe Möllnerinnen und Möllner, liebe Gäste,

Bürgervorsteherin Lieslotte Nagel und Bürgermeister Jan Wiegels

herzlich willkommen zum 15. Möllner Folksfest der internationalenBegegnung. Im Namen der Stadt Mölln begrüßen wir alle Musiker/innen und Gäste sehr herzlich in unserer Stadt. In diesem Jahr werden bereits 25 Jahre Möllner Folksfeste gefeiert, wozu wir herzlich gratulieren. Seit 1993 setzt der Veranstalter, der „Verein Miteinander Leben e.V.“, ein Zeichen für Toleranz und gegen Fremdenfeindlichkeit sowie für ein besseres Miteinander aller Kulturen. Seit dem ersten Festival sind Weltoffenheit, interkulturelle Begegnungen und Vielfalt das Anliegen des Vereins, der ein Jahr nach den schrecklichen rassistischen Brandanschlägen in unserer Stadt im Jahre 1992
ins Leben gerufen wurde und bis heute das Ziel verfolgt, über die Musik Brücken zwischen den Menschen aller Nationen zu bauen.

Das Folksfest bietet uns allen die Möglichkeit, fremde und vertraute Klänge in uns aufzunehmen, sich verzaubern zu lassen, mitzusingen und vielleicht für ein paar Momente den Alltag hinter sich zulassen.

Wieder einmal ist es den Veranstaltern gelungen, Musiker aus ganz unterschiedlichen Ländern nach Mölln zu holen. In diesem Jahr freuen wir uns auf Musik aus weiter Ferne, aus China, USA, Dänemark, Schweden, Norwegen, Frankreich und natürlich auch aus Deutschland. Das Motto „WeltKlangEuropa“ wird durch die hochkarätige Besetzung des Festivals mehr als übertrumpft. In den ebenfalls wieder angebotenen Workshops laden herausragende Künstler musikalische Anfänger und Fortgeschrittene ein, in fremde Musikwelten einzutauchen und diese zu erleben.

Ein Zitat von William Shakespeare besagt: „Wenn die Musik der Liebe Nahrung ist, spielt weiter“ In diesem Sinne freuen wir uns mit den vielen Beteiligten auf ein schönes und hoffentlich sonniges Folksfest und auf unbeschwerte Stunden. Unser besonderer Dank geht an alle diejenigen, die mit ihrem nicht nachlassenden Engagement dieses
Fest ermöglichen.

Lieselotte Nagel                             Jan Wiegels
Bürgervorsteherin                          Bürgermeister