Musik aus Schleswig-Holsteins europäischer Partnerregion „Pays de la Loire“ begeistert in Mölln

Die zahlreichen Kontakte des Landes Schleswig-Holstein in die verschiedenen europäischen Partnerregionen für Bürgerinnen und Bürger aller Altersgruppen über einen regelmäßigen Kulturaustausch sicht- und erfahrbar machen, ist erklärtes Ziel der Europainitiative des Vereins Miteinander leben e.V.. Sie will kulturelle Begegnungsmöglichkeiten schaffen und zeigen, mit welch reichhaltigem europäischen Erbe Schleswig-Holstein sich verbunden fühlt.

Aus Sicht des Vereins Miteinander leben e.V. gibt es kaum einen besseren Weg, Europa und die befruchtenden Verpflechtungen den Menschen nahe zu bringen, als über seine Kultur. In dieser Weise wurden bereits zu den Möllner Folksfesten immer wieder Künstler*innen aus den Partnerregionen nach Mölln geladen, die allesamt mit ihrer Musik auf der Festivalbühne, in den Schulkonzerten oder den vielen Musik- und Tanzworkshops zu begeistern wussten und als sympathische Botschafter ihrer Region die europäische Idee lebendig werden ließen.

Ganz besonders groß war dabei in diesem Jahr die Freude, erstmalig auch Künstler aus der französischen Partnerregion „Pays des la Loire“ in Mölln begrüßen zu können. Während es zu den skandinavischen Partnerregionen , vor allem ins dänische Jütland, zum ostnorwegischen Regionalverband „Eastern Norway County Network“ (ENCN), ins finnische Südostbottnien und neuerdings auch ins schwedische Göteborg bereits zahlreiche Kontakte gibt, und überdies auch die Parlamentspartnerschaft mit der österreichischen Steiermark schon kulturell vorgestellt werden konnte, fehlten lange Zeit die musikalischen Kontakte in diese Region Frankreichs.

Das „Duo Etienne“ präsentiert tratitionelle Tanzmusik aus der Pays de la Loire auf dem Begegnungskonzert des 15. Möllner Folksfestes (Foto: Jens Butz)

In einer sehr konzentrierten Aktion der Recherche gelang es dem Verein Miteinander leben e.V. im Vorwege des diesjährigen 15. Möllner Folksfestes, solcherlei Kontakte herzustellen und schließlich auch zwei Gruppen für einen Besuch in Mölln zu begeistern.

Schulkonzert des „Duo Etienne“ in der Gemeinschaftsschule Mölln im Ragmen des Musikprogramms „Share my Music“

„Es ist nicht ganz einfach, frankophone Musiker*innen und Musikgruppen nach Norddeutschland zu holen, da sie in ihrer Heimat über das Jahr hinweg in zahlreiche traditionelle Festivals eingebunden sind. Dort gibt es eine sehr aktive Welt- und Tanzmusikszene, die sich eng verbunden zeigt mit den Menschen vor Ort. Umso größer war unsere Freude, über die Zusagen des „Duo Etienne“ und des Trios „Arbadétorne“, als Botschafter ihrer Region nach Schleswig-Holstein, nach Mölln kommen zu wollen“, sagte Jörg-Rüdiger Geschke, Programmchef des Möllner Folkskfestes.

Dass aus beide Zusagen schließlich auch konkrete Einladungen nach Schleswig-Holstein werden konnte, lag wiederum an der Unterstützung durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur und das Ministerium für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung, die die Europainitiative des Vereins Miteinander leben e.V. beide sehr wohlwollend förderte. So konnte zum einen das „Duo Etienne“ seine Musik im Rahmen des Europaprogramms des 15. Möllner Folksfest darbieten, während im September das Trio „Abadétorne“ die kulturellen Grüße der Pays de la Loire mit einem Schwerpunkt der Musik aus dem Vendee überbrachten.

Trio „Arbadétorne“ aus der Pays de la Loire zu Gast bei „Folksfest ON TOUR“ Foto: Véronique Chochon

Beide Gruppen, „Duo Etienne“ und „Arbadétorne“ erwiesen sich dabei als großartige Botschafter ihrer Region, mit ihrer Musik, ihren Tänzen, vor allem aber mit der Lebendigkeit und Freude, in der sie ihre musikalische Heimat präsentierten. Das „Duo Etienne“ eröffnete in den Schulkonzerten wie auch Mitmachworkshops sehr zugängig die traditionelle Tanzmusikwelt der Pays de la Loire, mit ihren „Bals“, traditionellen Tanzveranstaltungen, die dort den kulturellen Jahreskauf maßgeblich gestalten.

Konzertabend mit dem Trio „Arbadétorne“
Konzertabend mit dem Trio „Arbadétorne“

Das Trio „Abadétorne“, eine Musikgruppe mit höchstem Renommee, konnte nachfolgend diese Eindrücke auf musikalisch höchstem Niveau vertiefen, im Rahmen eines professionellen und energiegeladenen Tanzworkshops mit Gästen sogar aus Köln und einem furiosem Abendkonzert vor rund 75 restlos begeisterten Zuhörer*innen im Möllner Stadthauptmannshof, die sich ein ums andere Mal fragten, warum diese Musik nicht viel öfters in der Schleswig-Holstein zu hören ist. Eine Frage, die seitens des Vereins Miteinander leben e.V. den Musikern mitgegeben wurde, verbunden mit der Einladung, die ersten kulturellen Verbindungen doch ganz im Sinne des Gedankens der europäischen Partnerregionen weiter wachsen zu lassen.

Tanzworkshop mit dem Trio „Arbadétorne“
Tanzworkshop mit dem Trio „Arbadétorne“

„Darüber hinaus wurde aber auch der Gedanke bewegt, eine traditionelle Musikgruppe aus Schleswig-Holstein zu einem Gegenbesuch in die Pays de la Loire zu entsenden, um dort auf einem „Bal“ zu musizieren und Tänze aus Norddeutschland vorzustellen. Hierzu sollen konkret Kontakte zu Veranstaltern in der Pays de la Loire vermittelt werden“, führte Jörg-Rüdiger Geschke aus.

Angesichts dieser positiven Resonanz fühlt sich der Verein Miteinander leben e.V. in seiner Europainitiative bestätigt, das kulturelle Begegnung die europäische Idee den Menschen noch viel näher bringen kann, als all die wichtigen Infrastrukturprojekte, die lediglich mit Schildern und in Ansprachen für Europa werben können. In diesem Sinne soll die Europaarbeit des Vereins auch im kommenden Jahr fortgesetzt werden und erst recht zum 16. Möllner Folksfestes in 2020, mit weiteren, spannenden, verbindenden und kulturell so bereíchernden Musikbeiträgen aus den europäischen Regionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.